Die 10 besten Karriere-Bücher

02.06.2017

Wir von Zeitarbeit24.de präsentieren in diesem Post die besten Bücher zum Thema Karriere. Die Auswahl ist natürlich subjektiv und es gibt weitaus mehr tolle Bücher, die inspirieren und weiterbilden.

Nicht jedes Buch in unserer Liste beschäftigt sich direkt mit dem Thema Karriere. Wir haben auch Bücher ausgewählt, die sich mit Persönlichkeitsentwicklung und sogar Spiritualität befassen. Denn: wer mit sich selber zufrieden ist, der hat auch mehr beruflichen Erfolg.

Zu jedem Buch haben wir die wichtigsten Punkte als "Key-Takeways" zusammengefasst. So können Sie leicht identifizieren, welches Buch Ihnen am besten weiterhelfen kann.

Hier eine klickbare Übersicht der vorgestellten Bücher:

  1. Konzentriert arbeiten: Regeln für eine Welt voller Ablenkungen von Cal Newport
  2. The 10X Rule: The Only Difference Between Success and Failure von Grant Cardone
  3. Dein Ego ist dein Feind: So besiegst du deinen größten Gegner von Ryan Holiday
  4. Make it Stick: The Science of Successful Learning von Peter C. Brown , Henry L. Roediger und Mark A. McDaniel
  5. Die Kunst, anders zu leben: Erschaffe deine eigenen Regeln und führe das Leben, das du dir wünschst von Chris Guillebeau
  6. Jetzt! Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle
  7. Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert von Hal Elrod
  8. The 100$ Startup von Chris Guillebeau
  9. Die Psychologie des Überzeugens von Robert Cialdini
  10. Die Tools der Titanen von Tim Ferriss

Konzentriert arbeiten: Regeln für eine Welt voller Ablenkungen von Cal Newport

Ablenkungen gibt es überall in der modernen Welt, wo Multitasking zum Standard und Herr über Ihre Produktivität geworden ist. Umso schöner ist die Tatsache, dass Sie die Kontrolle über Ihre Zeit zurückerobern können, indem Sie solche Ablenkungen gar nicht erst zulassen und sich auf nur eine Aufgabe konzentrieren, bis Sie sie erledigt haben.

Key-Takeaways

Tiefen-fokussiertes Arbeiten: Das volle Potenzial Ihrer Produktivität erreichen Sie mit konzentriertem Arbeiten, dem sogenannten „deep work“.

Multitasking und Ablenkungen schaden Ihrer Produktivität: Von Aufgabe A zu Aufgabe B zu wechseln, ohne Aufgabe A beendet zu haben, bedeutet, dass Sie im Kopf immer noch bei Aufgabe A sind, obwohl Aufgabe B vor Ihnen liegt. Auch Benachrichtigungen, die Sie per E-Mail oder Social Media erleben, beeinflussen wie produktiv Sie sind. Auch wenn Sie sich produktiv fühlen, wenn Sie Ihren Kollegen antworten, wurden Sie von der eigentlichen, wichtigen Arbeit abgehalten.

Rituale führen zu Fokus: Die eine Strategie für wirklich konzentriertes Arbeiten gibt es nicht. Newport schlägt vier Ansätze vor: a) sich wie ein Mönch im Kloster abschotten, um Quellen der Ablenkung erst gar nicht zu begegnen, b) das zeitweise Zurückziehen für eine klar begrenzte lange Zeit, die der Arbeit gewidmet ist und den Rest der Zeit für alles andere nutzen, c) der rhythmische Ansatz mit 90-Minuten-Blöcken, die sie als Gewohnheit aufbauen und was Sie dabei erreicht haben, schriftlich z. B. im Kalender festhalten, d) wie ein Journalist jede unerwartet frei gewordene Zeit an Ihrem Tag nutzen, um tief abgetauchtes, produktives Arbeiten zu ermöglichen.

Arbeitstag und Freizeit planen: Beginnen Sie jeden Tag (auch das Wochenende) damit, ihn mit privaten und beruflichen Aufgaben à 30 Minuten zu füllen. Gemeint sind damit auch Entspannungsphasen oder die Mittagspause mit den Kollegen. Dass Ihr Tag sehr wahrscheinlich nicht exakt so verläuft wie geplant, ist ok. Wichtig ist, dass Sie sich darüber bewusst sind, wie Sie Ihre Zeit verbringen und wann bspw. der Arbeitstag wirklich beendet ist, um die Freizeit beginnen.

The 10X Rule: The Only Difference Between Success and Failure von Grant Cardone

Die eigenen Ziele hoch anzusetzen und seine persönlichen Grenzen wirklich auszureizen, vermittelt die 10X-Regel. In dieser Denkweise denken Sie größer, arbeiten mit höherer Strebsamkeit und engagieren sich stärker, um das zu erreichen, was für Sie vorher für undenkbar hielten. Ihr Ziel ist der persönliche Erfolg. Wie Sie ihn erreichen, vermittelt der Autor Grant Cardone.

Key-Takeaways

10 Mal mehr versuchen und träumen: Erfolg bedarf immer mehr Aufwand als ursprünglich gedacht. Gemäß 10X-Regel werden Sie dann erfolgreich, wenn Sie zehn Mal mehr Anstrengung aufgewendet haben, als Sie vorhatten. Eine erfolgreiche Bewerbung wird dementsprechend nur dann gelingen, wenn Sie mindestens 10 Anrufe getätigt haben. Außerdem sollte Ihre Zielsetzung zehnmal höher als das, was Sie als realistisch sehen. Ein Traumziel erreichen zu wollen und dabei zu scheitern, ist psychologisch auch viel wünschenswerter, als ein mittelmäßiges Ziel zu erreichen.

Erfolg für jeden: "Wenn jemand gewinnt, verliert ein anderer" ist zwar ein gängiges Muster, findet im 10X-Denken aber keinen Platz. Erfolg ist kein Nullsummenspiel und hat auch keine Schranken. Ihr erzielter Erfolg geschieht nicht auf Kosten eines anderen, stattdessen gewinnt die andere Person und profitiert sogar von Ihrem Erfolg.

Von Kindern lernen, „all-in“ zu gehen: Es gibt vier Arten auf eine unvorhergesehene Situation zu reagieren: Nichts tun, sich zurückziehen, etwas unternehmen, außerordentliche Maßnahmen ergreifen. Kinder machen Letzteres, weil Sie alles geben, was Sie aufwarten können und sich voll hineinstürzen, ohne zu pausieren oder zu kalkulieren.

Action heißt Verantwortung übernehmen: Erfolgreich werden bedeutet, dass Sie Verantwortung für alles übernehmen. Deshalb passiert Erfolg nicht einfach aus dem Nichts, sondern weil Sie außerordentliche Schritte unternommen haben. Erfolg kommt wegen Ihnen, nicht zu Ihnen. Dinge passieren Ihnen nicht, Sie lassen Dinge passieren. Heißen Sie Herausforderungen herzlich willkommen und sehen Sie was möglich ist, nicht welches Risiko oder welche Gefahr dahinter stecken könnte.

Besser als Durchschnitt: Wenn man durchschnittlich ist, kann es schnell passieren, unterdurchschnittlich zu werden. Deshalb sollte Ihr Ziel sein, zunächst zu definieren, was für Sie „Durchschnitt“ heißt und ihn um ein Zehnfaches zu übertreffen. Das sichert Ihnen langfristigen Erfolg für die kommenden Jahre.

Dein Ego ist dein Feind: So besiegst du deinen größten Gegner von Ryan Holiday

Ein gesundes Ego entscheidet über Erfolg und Niederlage, weil es dafür sorgt, dass Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten einsetzen und sich dauerhaft für eine Sache einsetzen. Damit Sie Ihr Ego nicht aufblasen und denken, Sie würden über den Dingen stehen, zeigt Ryan Holiday woher das Ego kommt, wie es Ihren Weg zum Erfolg hindern kann und welche Strategien Sie anwenden können, um Ihr Ego zu kontrollieren. So können Sie trotz Erfolg zu einem demütigen Gemüt zurückfinden und Lob mit anderen teilen, statt es für sich selbst zu vereinnahmen.

Key-Takeaways

Anerkennung ohne Anstrengung: Das Ego steht dafür, berühmt und anerkannt zu werden, selbst ohne gute Taten und wirkliche Erfolge vollbracht zu haben.

Immer dazulernen wollen und beibringen: Weil es unmöglich ist, etwas zu lernen, von dem wir denken, dass wir es bereits können, versetzen Sie sich am besten in die Lage eines Jenen, der ewig lernt (von einem Meister) und dadurch selbst zum Meister wird, der lehrt. Dadurch zähmen Sie Ihr Ego.

Falscher Stolz bremst aus und macht taub: Stolz begünstigt unser Ego. Das führt dazu, dass zu viel Stolz Sie bremst, weiter zu lernen und mehr zu erreichen. Außerdem reagiert ein zu stolzer Menschen sehr auf empfindlich auf Kritik und ist blind und taub für Warnungen. Fragen Sie sich in einem kniffligen Moment deshalb: Wie würde eine demütige Person die Situation wahrnehmen?

Delegieren und vertrauen: Indem Sie Aufgaben, die ursprünglich Ihnen anvertraut wurden (weil Sie sie auch gut machen) sollten Sie, auch wenn es schwer fällt, an Ihre Kollegen abgeben und verteilen können. Damit stärken Sie das gegenseitige Vertrauen im Team und zähmen Ihr Ego.

Lob teilen: Viele Erfolge erzielen Sie im Team. Auch wenn Sie einen großen Anteil daran haben, gilt es, das Lob und die Anerkennung mit allen Beteiligten zu teilen und deren Anteil zu schätzen. Ihnen wird normalerweise die gleiche teilende Anerkennung entgegengebracht. Bescheidenheit zahlt sich langfristig für alle aus.

Von Misserfolgen lernen: Auch wenn eine Niederlage schwer hinzunehmen ist, sollte die geleistete Arbeit anerkennt werden. Ein unvorhergesehenes negatives Ergebnis sollten Sie als eine Möglichkeit sehen, Ihre Leistung ehrlich zu betrachten und auszuwerten. Denn wirklich große Durchbrüche sind immer die Folge von harter Arbeit.

Das Ego ist Teil von Ihnen: Sie entwickeln Ihr Ego nicht mit Absicht, es bildet sich ganz natürlich aus, vor allem in Verbindung mit Erfolg. Das regelmäßigen Prüfen und Kontrollieren Ihres Egos ist deshalb zwingend für den langfristigen Erfolg in Ihrer Karriere.

Make it Stick: The Science of Successful Learning von Peter C. Brown, Henry L. Roediger und Mark A. McDaniel

Die altbekannten Lernmethoden haben ausgedient und das Markieren und wiederholende Lesen ist ineffektiv, sagen die Psychologie-Professoren Roedinger und McDaniel und Co-Autoren von Make it Stick. Sie stellen fünf neue Methoden vor, damit Sie effektiver lernen. Was beim Lernen in Ihrem Gehirn passiert, was Perspektiv- und Kontextwechsel bewirken und welche Rolle Pausen für Ihren Lernerfolg spielen, zeigen die Autoren.

Key-Takeaways

Wiederholen ist nicht nachhaltig: Wenn Sie ein Thema intensiv lernen wollen, sind mehr als nur das mehrmalige Lesen und Unterstreichungen nötig, weil Sie es langfristig wieder vergessen, teilweise auch wollen (Stichwort: „Bulimie-Lernen“). Für eine Speicherung im Langzeitgedächtnis, empfiehlt sich das intensive Anstrengen in Verbindung mit vielen verschiedenen Ebenen und weiteren Details. Damit wird das zu Lernende lebendig und zu seiner eigenen „Erfahrungswelt“.

Wissen speichern, festigen, parat haben: Lernen bedeutet, dass Sie Wissen abspeichern können und es in bestimmten Situationen wieder abrufen können. Etwas Neues, das Sie lernen wollen, versehen Sie mit einer Bedeutung, damit es leichter fällt, es sich zu merken. Die neue Information festigen Sie, indem Sie Ihrem Gehirn längere Pause gönnen. Damit lassen Sie das Neue sacken, verinnerlichen und machen es jederzeit abrufbar. Das Abrufen kann z. B. in neuen, sich ändernden Kontexten geschehen, weil das oder die bestimmte Fähigkeit dann im Kopf tiefer verankert wird.

5 Strategien für effektiveres Lernen: Erarbeiten Sie ein Thema, indem Sie es um zusätzliche Bedeutungen bereichern, die als Rettungsanker zur Festigung dienen. Schaffen Sie neues Wissen, indem Sie sich vorab Gedanken über mögliche Lösungen für Probleme machen, ohne die Antwort (in Form von externem Wissen) zu kennen. Durch das nachfolgende Reflektieren über das Gelernte bauen Sie ein zusätzliches Verständnis für das Thema auf, weil Sie es abrufen und ausarbeiten, z. B. in eigenen Worten formulieren. Anschließend gleichen Sie Ihren Wissensstand zum Thema ab, z. B. in der Praxis, mit Freunden oder mithilfe von standardisierten Tests. Abschließend empfiehlt es sich, hilfreiche Eselsbrücken zu bauen, die sich sehr leicht merken lassen.

Fehler und Hürden sind wichtig im Lernprozess: Auch wenn in unseren Kulturkreisen es teilweise noch üblich ist, Fehler als schlimm und peinlich zu verurteilen, sind sie ein Garant dafür, aus ihnen zu lernen und sie nie wieder zu machen. Sie sind kein Zeichen von Dummheit oder Unfähigkeit. Auch sollten neue Informationen nicht perfekt präsentiert werden. Stattdessen sollten bewusst Lücken im zu vermittelnden Wissen sein, damit Sie als Lernender angeregt werden, eigenständig auf die Antwort zu kommen — ohne überfordert zu werden, denn dann wäre das Interesse oft schnell verloren.

Selbstvertrauen: Wenn Sie zuversichtlich sind und davon überzeugt sind (Autosuggestion), dass Sie etwas schaffen können, ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass Sie das Thema wirklich bewältigen. Dabei wirkt das Konzept der sich selbsterfüllenden Prophezeiung: Was Sie sich glauben machen, erfüllt sich.

Lernen, intelligent zu sein: Nur ein geringer Teil, von dem was Sie können, ist angeboren. Alles andere können Sie sich erarbeiten. Mit Selbstvertrauen, Disziplin, Fleiß, Mühe, Durchhaltevermögen, der nötigen Zeit und Anwendung der effektiver Lernstrategien, lernen Sie alles.

Die Kunst, anders zu leben: Erschaffe deine eigenen Regeln und führe das Leben, das du dir wünschst von Chris Guillebeau

Die Kunst, nicht standardkonform zu leben, bedeutet, aus Ihrem unerfüllten Leben auszubrechen. Dabei gehen Sie auf eine Reise, um herauszufinden, was Sie wirklich vom Leben wollen und was Sie der Welt bieten können, das niemand anderer kann. Auch wenn dies zunächst größere Unsicherheit bedeutet, werden Sie durch Ihren Mut und Ihre eigenen Fähigkeiten zu größerer Selbstsicherheit finden. Sie lernen Ihre eigene Größe kennen, meistern Hindernisse, erreichen Ihre Ziele und definieren Ihre eigenen Regeln sowie selbstgemachte Lebenspfade, um ein einzigartiges Leben zu führen.

Key-Takeaways

Was wollen Sie?: Wenn Sie die Frage gequält „Ist das alles?“, ist das ein Anzeichen dafür, dass Sie sich von dem Weg zu Ihrer wahren Größe abgesondert haben. Doch nur mit einer klaren Vorstellung vom Zweck Ihres Daseins, entkommen Sie ihrem unauffälligen, durchschnittlichen Leben, in dem Sie tun, was alle anderen tun.

Angst zulassen und begegnen: Wenn Sie Ängsten wohlwollend gegenüberstehen, sind Sie in der Lage, sie in etwas Positives umzuwandeln. Angst schärft die Sinne und fokussiert die Wahrnehmung, um sich einer Situation zu stellen. Relativieren Sie Ihre Angst, indem Sie sich fragen, was das schlimmste Ergebnis sein könnte. Dieses ist oft weniger schlimm als gedacht, weshalb Sie gestärkt aus dieser Überlegung hervorgehen. Das funktioniert auch, indem Sie sich eine Belohnung setzen, nachdem Sie diese Angst überwunden haben.

Ihre Kompetenz ist sicher: Was Sie können, was Sie wissen und zu leisten imstande sind, kann Ihnen keiner nehmen. Wenn Sie Ihre Kompetenz stetig fördern und pflegen, wird Jobsicherheit nur zu einem zusätzlichen Auffangnetz.

Autoritäten und Einschränkungen hinterfragen: Fordern Sie Menschen heraus, die als Autoritäten betrachtet werden, wenn diese versuchen, Ihre Entscheidungen zu beschränken oder Ihnen im Weg zu stehen, um ein erfülltes (auch unkonventionelles) Leben zu führen.

Eigene Gefolgschaft aufbauen: Ob Sie einer Kunst nachgehen oder ein Nebengeschäft aufbauen wollen, um sich zu verwirklichen, in jedem Fall brauchen Sie eine Truppe von Menschen, die Ihnen folgen. Damit sie das tun, müssen Sie zuallererst diesen Leuten etwas bieten, das ihnen hilft.

Ihre Werte wissen: Weil Geld nur bedingt glücklich macht, hilft es eher, die eigenen Werte im Leben zu bestimmen und dementsprechend sein Geld einzusetzen.

Zeit schaffen und einsetzen: „Ich hab’ keine Zeit“ ist eine gern genutzte Erklärung, etwas nicht zu tun. Nur selten stimmt sie. Indem Sie alles, was Ihnen unwichtig ist, ausklammern und sich nur auf das Wesentliche in Ihrem Leben konzentrieren, leben Sie erfüllt.

Für die Ewigkeit schaffen: Mit Ihren Werten und klaren Vorstellungen vom Leben machen Sie sich nun an die Arbeit, um die Welt in Vereinbarung mit Ihren Ziele zu verbessern, z. B. Menschen zu helfen. Damit erreichen Sie ein (ziel)erfülltes Leben mit Taten, die auch nach Ihrem Ableben eine Bedeutung haben.

Jetzt! Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle

Ein millionenfach gelesener Leitfaden für jeden Tag, der betont, wie wichtig es ist, im gegenwärtigen Moment zu leben und Gedanken an die Vergangenheit oder die Zukunft zu vermeiden. Der Autor Eckart Tolle, der selbst stark depressiv war, studierte verschiedene Lehren und verbindet sie mit häufig gestellten Fragen, um verständliche Antworten zu geben und einfach umzusetzende Handlungsanweisungen zu vermitteln. Auf welchen Ebenen sich das Leben im Jetzt abspielt und wie Sie Ihre eigene innere Wandlung vornehmen, um Erfüllung im Hier und Jetzt zu finden, beantwortet Tolle.

Key-Takeaways

Im Jetzt leben: Was passiert ist, ist passiert. Was kommen wird, wird kommen. Statt (ewig) gestrig zu denken oder sich blindlings in die Zukunft (und Träume) zu stürzen, findet das Leben immer in der Gegenwart statt. In dieser jetzigen Gegenwart gibt es Einzelmomente, die kontinuierlich passieren. Sich auf das Jetzt zu konzentrieren, heißt den aktuellen Moment wahrzunehmen und vollkommen gegenwärtig und geistig anwesend zu sein. So wie sich Probleme Schritt für Schritt lösen lassen, findet das Leben von Moment zu Moment statt.

Den inneren Schmerz brechen: Schmerz ist als eine Reaktion des inneren Widerstands gegen äußere Umstände zu verstehen. Das ergibt ein Gefühl der Ohnmacht, etwas an den Dingen ändern zu können und führt zu andauernder Unzufriedenheit. Wenn Sie sich also Dingen widersetzen, die Sie nicht mehr ändern können (z. B. ein Verlust), machen Sie Ihren eigenen sogenannten „Schmerzkörper“ nur stärker und identifizieren sich stärker mit ihm. Das führt zu immer größerem Selbstmitleid. Da Sie diesen Schmerz größtenteils in Ihnen selbst produziert haben, können Sie ihn auch selbst meistern, indem Sie sich von Ihrem Schmerzkörper befreien.

Vom Verstand lösen und dem Körper zuwenden: Weil Schmerz das Produkt unseres Verstandes ist, der das Ignorieren der Gegenwart fördert, ist eine größere Nähe zum Körper der Weg, um in der Gegenwart zu leben. Ein erfülltes Leben erreichen Sie durch die Konzentration auf den Verstand und den Körper.

Dem Verstand lauschen, ohne ihm zu folgen: Die Reaktion des Körpers ist entscheidend, selbst wenn die eigene innere Stimme genau das Gegenteil sagt. Dem Impuls des Körpers, sich plötzlich bewegen zu wollen, sollten Sie folgen, auch wenn der Verstand sagt, dass es unsinnig und Zeitverschwendung sei. Ihr Bauchgefühl weiß, was gut für Sie ist.

Aufmerksamkeit: Durch erwartendes Warten, also eine innere Wachsamkeit, die kein gedankliches Abschweifen erlaubt, wird der Fokus auf den Körper gelegt. Das hilft, im Jetzt zu sein.

Miracel Morning: Die Stunde, die alles verändert von Hal Elrod

Tausende Menschen weltweit schwören darauf, dass der Miracle Morning ihr Leben verändert hat. Das Besondere an dem Buch: es inspiriert dazu, jeden Tag mit einer Reihe von Morgenritualen zu beginnen. Auch wenn es dringend empfiehlt, dazu eine Stunde früher aufzustehen, lassen sich diese Produktivitäts- und Entspannungsrituale in kürzerer Zeit ausführen.

Hier sind sie in einer kurzen Übersicht:

Stille: Üben Sie sich in der Meditation oder einer von Ihnen bevorzugten Form der stillen Reflektion.

Affirmationen: Affirmationen helfen, positives Denken zu schulen und Zielsetzungen zu verfestigen. Es handelt sich hierbei um Sätze, die laut ausgesprochen oder aufgeschrieben werden. Sie sind für jeden individuell, wie etwa: “Ich werde es schaffen, meinen Traumjob zu finden”.

Visualisierung:  Hierbei handelt sich um eine Übungsform, bei der man mittels Vorstellungskraft den gewünschten Erfolge geistig erzeugt.

Bewegung: Auch wenn es nur ein paar Liegestützen sind - es tut gut den Tag mit etwas Bewegung zu beginnen.

Lesen: Erweitern Sie Ihren Wissenshorizont indem Sie für Ihre Karriere relevante Sachbücher lesen.

Schreiben: Schreiben hilft die Gedanken zu sortieren und Ihr Leben zu dokumentieren. Besonders empfehlenswert sind die Morgenseiten.

Key-Takeaway

Wenn Sie ihren Tag mit einer Reihe von “Erfolgs-Ritualen” beginnen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der gesamte Tag ein Erfolg wird.

The 100$ Startup von Chris Guillebeau

Es ist das zweite Buch von Chris Guillebeau in dieser Liste und obwohl es nur auf Englisch erschienen ist, darf es hier nicht fehlen. Es ist der ultimative Leitfaden um sich selbständig zu machen, erzählt anhand einer Reihe von Erfolgsstories. Die teilnehmenden Entrepreneurs mussten folgende Kriterien erfüllen:

  • Ihr Startup musst auf einer Aktivität beruhen, die sie wahrhaftig interessierte
  • Ihr Startup hatte sehr geringe Anfangskosten (weniger als 100$)
  • Sie mussten mindestens 50 000$ im Jahr verdienen
  • Sie mussten weniger als fünf Mitarbeiter haben
  • Sie hatten keine besondere Fähigkeiten, die man sich nur über Jahre hinweg aneignen könnte

Wir empfehlen sehr das Buch selber zu lesen um sich von diesen Geschichten inspirieren zu lassen. Hier dennoch einige Key-Takeaways:

Key-Takeaways

Man hat bereits die Fähigkeiten, die man braucht: Um sich selbstständig zu machen muss man keine neue Fähigkeiten lernen. Stattdessen sollte man die Fähigkeiten nutzen, die man bereits hat.

Leidenschaft allein reicht nicht aus: Zwar sollten Sie Ihr Unternehmen auf ihren Leidenschaften aufbauen, aber Sie sollten auch bedenken, dass Sie diese adaptieren müssen. Schließlich muss Ihr Angebot auch eine Nachfrage haben.

Fähigkeiten sollten kombiniert werden: Der Dilbert-Cartoonist Scott Adams bringt es auf den Punkt: "Ich wurde erfolgreich als Cartoonist obwohl ich nur ein durchschnittlicher Zeichner war, ein normales Schreib-Niveau hatte, sowie ein gewöhnlichen Sinn für Humor und ein bisschen Business-Erfahrung. Der Dilbert-Comic ist eine Kombination all dieser vier Eigenschaften. Es gibt bessere Zeichner, klügere Autoren, lustigere Komiker und erfahrenere Geschäftsmänner. Aber es kommt nicht häufig vor, dass jede dieser Fähigkeiten von einer Person vereint werden".

Die Psychologie des Überzeugens von Robert B. Cialdini

Diese Buch ist eines der erfolgreichsten Bücher überhaupt im Bereich der Verhaltenspsychologie. Cialdini beschreibt, auf welchen Wegen man sich beeinflusst lässt um Entscheidungen zu treffen. Seine Erkenntnissen helfen, sich gegen Manipulation zu schützen und um häufiger seine eigenen Wünsche durchzusetzen.

Die verschiedenen Überzeugungstaktiken hat er in 6 Kategorien aufgeteilt, die "Waffen der Überzeugung"

Key-Takeaways

Das sind die Waffen der Überzeugung (eine detaillierte Übersicht gibt es hier)

Soziale Bewährtheit: Wir orientieren uns in unserem Handeln an anderen. Im Sinne von "Wenn es so vielen gefällt, dann muss es ja gut sein".

Reziprozität: Wenn jemand uns einen Gefallen getan hat fühlen wir uns gezwungen, den Gefallen zurückzuzahlen.

Autorität: Wenn jemand sich in einer Autoritäts-Stellung befindet, findet man dessen Meinung automatisch vertrauensvoll.

Sympathie: Wir folgen eher den Anweisungen derer, die wir sympathisch finden.

Commitment und Konsistenz: Wir orientieren uns an unserem vorherigen Handeln und vorheriger Meinungen, auch dann sich unsere Meinung eigentlich geändert hat.

Knappheit: Wir empfinden Angebote als wertvoller wenn sie nur knapp verfügbar sind.

Die Tools der Titanen von Tim Ferriss

Tim Ferriss ist durch seinen Klassiker Die 4-Stunden-Woche bekannt geworden, aber uns gefällt sein aktuelles Buch mehr. In den Tools der Titanen interviewt er besonders erfolgreiche Menschen und findet heraus, was für Routinen, Taktiken, Rituale und andere Ressourcen sie so erfolgreich gemacht hat. Das Buch ist eine Riesenansammlung an Inspiration und deswegen gibt es auch kein Key-Takeaway von uns. Stattdessen sagen wir: Unbedingt reinschauen und sich überraschen lassen.

Hier einige interessante Punkte aus dem Buch:

  • Viele der "Titanen" haben eine Morgenroutine
  • Die meisten von ihnen meditieren oder haben eine ähnliche spirituelle Praxis
  • Wenn du es nicht schaffen kannst, in deiner Disziplin der beste zu sein dann erfinde eine neue Disziplin, in der du der Beste sein kannst
  • Ein Traum und ein Ziel sind zwei verschiedene Dinge. Ein Traum ist eine romantische Fantasie, der wir uns gedanklich hingeben – ein Ziel dagegen ist etwas, woran man aktiv hinarbeitet.
weitere Themen