Die 5 besten Morgenrituale für einen erfolgreichen Tag

21.03.2017

morgenrituale

Vielleicht haben Sie auch schon öfter von den sogenannten Morgenritualen gehört. Doch was hat es damit auf sich, und wie können Sie beruflich und persönlich davon profitieren?

Wer erfolgreich im Beruf sein will, braucht vor allem Kraft, Willensstärke und einen klaren Fokus. Menschen, die konkrete Zielvorstellungen haben und diese auch benennen können, sind anderen gegenüber im Vorteil. Denn Karriere macht nur der, der zielorientiert und konsequent vorgeht.

Wenn Sie den Wunsch nach Veränderung spüren und Ihre Karriere in die Hand nehmen wollen, schaffen Sie sich Freiräume, um genau zu überlegen, wohin Sie als nächstes gehen wollen. Alle erfolgreichen Menschen haben Rituale, die sie in ihren Alltag integriert haben. Rituale dienen der Stabilisierung und Festigung der Person und helfen, das Leben bewusster und klarer zu gestalten.

Wir alle kennen das Gefühl, morgens mit dem falschen Fuß aufgestanden zu sein. Diese Unzufriedenheit zieht sich häufig durch den gesamten Tag und mindert unsere Produktivität. Morgenrituale helfen, positiv, zielgerichtet und produktiv in den Tag zu starten. Finden Sie heraus, welche Tätigkeiten Ihnen Kraft geben und ein gutes Grundgefühl für den gesamten Tag ermöglichen. .

Wir haben Anregungen und Ideen für Sie gesammelt.

1. Schreiben

Schreiben hat eine heilsame Wirkung und hilft, die eigenen Gedanken zu sortieren. Bei wichtigen Entscheidungen, hoher Arbeitsbelastung oder Unkonzentriertheit ist es eine gute Methode, um den Kopf frei zu bekommen. Welche Form dafür am besten geeignet ist, muss jeder selbst für sich entscheiden. Wir empfehlen die Form des ungefilterten Schreibens, auch Morgenseiten genannt.

Sie wissen am besten, ob Ihnen das Schreiben am PC oder die klassische Variante mit Zettel und Stift angenehmer ist. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich Zeit dafür nehmen und Störungen vermeiden. Sollten Sie auf dem Smartphone schreiben, besteht die Gefahr, dass Sie durch Anrufe oder Kurznachrichten unterbrochen und blockiert werden. Diese Unterbrechungen machen es schwer, den Schreibfluss beizubehalten.

Eine schöne Möglichkeit, um positiv in den Tag zu starten, ist das Führen eines Stimmungstagebuchs. Hier können Sie reflektieren, wie der vergangene Tag war und was Sie heute besser machen wollen. Folgende Fragen helfen dabei:

  • Was habe ich gestern erreicht, woran arbeite ich heute?
  • Welche Tätigkeiten tun mir gut, die ich mir heute vornehme?
  • Welche Menschen tun mir gut, die ich heute treffen oder mit denen ich sprechen will?
  • Wofür bin ich dankbar?
  • Was gibt mir Kraft?

Eine andere Möglichkeit, um beschwungen in den Tag zu starten, ist das Anlegen eines Traumtagebuchs. Auch wenn Ihnen die klassische Schreibtherapie à la Freud nicht zusagt, macht es einfach Spaß, die Träume der letzten Nacht nieder zu schreiben und nachzulesen.

2. Sport

Ein kurzer, morgendlicher Workout tut sowohl dem Körper, als auch der Seele gut. Wer viel am Computer sitzt und Fettpölsterchen verbrennen will, dem wird zum Morgensport geraten. Denn auf nüchternen Magen verbrennt der Körper mehr Fett als am Abend.

Wer es vor der Arbeit schafft, eine Runde joggen oder gar Laufen zu gehen, startet somit perfekt in den Bürotag. Wem das zu viel Überwindung kostet, der kann sich auf kurze Workouts oder Yoga-Übungen konzentrieren. Diese kurzen Übungen verbrennen nicht nur Fett, sondern schütten auch das Glückshormon Serotonin aus, was dabei hilft, entspannt und zufrieden in den Tag zu starten. Morgensport als Ritual zu etablieren hat außerdem den Vorteil, dass Sie Ihren täglichen Bewegungsbedarf gedeckt haben. Am Abend, müde und geschafft von der Arbeit, geraten die eigentlich wichtigen Dinge meist aus dem Blick.

Um produktiv und effizient in den Tag zu starten, bieten sich folgende Übungen an:

3. Meditation

Meditation gilt längst nicht mehr als reine Esoterik, auch Hirnforscher und Psychologen raten dazu. Insbesondere bei hoher Stressbelastung eignen sich kurze Meditationsübungen als Entspannungsverfahren mit nachgewiesener Wirksamkeit. Regelmäßiges Meditieren hilft zum Beispiel, Emotionen besser zu kontrollieren, die Aufmerksamkeit zu schärfen und sogar das Mitgefühl zu trainieren. Wenn Sie jeden Morgen mit einem kleinen Meditationsritual den Tag beginnen, wird Ihr Gehirn nachhaltig positiv beeinflusst.

Eine Minute täglich ist schon hilfreich

Anregungen für Meditationsübungen:

Neben klassischen, bewegungslosen Sitzmeditationen gibt es auch bewegte Übungen wie Taichi und Qigong.

4. Lesen

Bevor Sie morgens mit negativen Schlagzeilen oder Nachrichten in den Tag starten, lohnt es sich, etwas Positives zu lesen. Mit erbaulichen Texten, die Ihrer persönlichen Weiterentwicklung dienen oder inspirierenden Biografien, die Sie ermutigen, starten Sie wesentlich optimistischer. Abends ist man häufig zu müde oder geschafft vom Berufsalltag, daher lohnt es sich, wenn auch nur kurz, die Lektüre auf morgens zu verschieben. Lesen entspannt und fordert das Gehirn, das belegen mehrere Studien. Außerdem verzögert es den Verlauf von Alzheimer und Demenz, hält den Geist also fit.

Lektüretipps:

Wem Bücher mit dem Fokus auf Selbstoptimierung, Produktivitätssteigerung und Glücksfindung nicht zusagen, der kann sich mit Romanen in andere Welten hineinlesen. Auch das fördert Wohlbefinden und Kreativität und hilft, vom stressigen Alltag abzuschalten.

Lesen lohnt sich!

5. Lächeln und Dankbarkeit

Seien Sie jeden Morgen dankbar, dass Sie diesen Tag erleben dürfen. Auch wenn das etwas abgedroschen klingt und nicht immer leicht fällt, hilft es, sich dieses Mantra immer wieder hervorzurufen. Auch hier lohnt sich ein Appell an die Selbststeuerung: Schieben Sie bewusst dunkle Wolken weg und lassen Sie es gar nicht erst zu, in den Schmerz hinein zu fallen.

Hier ein paar Strategien, um positiv in den Tag zu starten:

  • Stellen Sie sich vor den Spiegel, lächeln sich an und sagen Sie sich immer wieder: “Heute wird ein guter Tag. Ich werde Ihn erfolgreich meistern.” Brust raus!
  • Legen Sie sich am Abend zuvor eine Power-Setlist zurecht, die Sie am Morgen abspielen. Musik ist immer noch das beste Mittel, um den Geist positiv zu stimulieren.
  • Stellen Sie sich auf den Balkon oder ans Fenster, beobachten Sie ein paar Minuten das Geschehen auf der Straße, lauschen Sie den Vögeln und freuen Sie sich über das schöne Wetter.
  • Sollte das Wetter schlecht sein: Denken Sie an den letzten Urlaub oder besser noch, an den nächsten.
  • Verwöhnen Sie sich mit einem tollen Duschbad – vielleicht das, was Sie im letzten Urlaub benutzt haben. Gerüche stimulieren den Geist wunderbar! Sie können auch im Winter Sonnencreme auftragen und auf dem Weg zur Arbeit überlegen, wo Sie als nächsten hinreisen wollen.
Lächeln führt auch zu besseren Telefonaten
weitere Themen