Mitarbeiter richtig führen

17.05.2021

Auch wenn viele Mitarbeiter heutzutage immer flexibler und selbstständiger arbeiten möchten, hat die Mitarbeiterführung weiterhin eine große Bedeutung. Falls Sie in der Position der Führung sind, müssen Sie einige Punkte beachten, um Ihre Mitarbeiter gut zu führen. Ziele erreichen und Mitarbeiter fördern - das macht Führung aus!

Mit diesen Aspekten Mitarbeiter richtig führen

Kommunikation

Kommunizieren Sie regelmäßig mit Ihren Mitarbeitern. Ohne Kommunikation funktioniert es nicht. Schon durch Ihre Abwesenheit vermitteln Sie einen schlechten Eindruck und wirken dadurch inaktiv und desinteressiert. Um Ihre Ziele zu erreichen, müssen Sie mit Ihren Mitarbeitern offene Gespräche führen, denn wenn sie keine Anweisungen erhalten, können auch die Ziele nicht erreicht werden.

Respekt

Respektieren Sie Ihre Mitarbeiter und behandeln Sie sie so, als wären sie gleichwertige Kollegen. Nehmen Sie deren Wünsche, Bedürfnisse und Probleme ernst. Respekt ist die Grundlage einer guten Zusammenarbeit.

Motivation

Ihre Aufgabe ist es, Ihre Mitarbeiter zu motivieren, beraten und um gute Laune für positive Ergebnisse zu sorgen. Feedback sollte konstruktiv gegeben werden, denn Lob ist wichtig, um die Motivation der Mitarbeiter aufrecht zu erhalten. Hin und wieder kann selbst für Routineaufgaben eine positive Bemerkung nicht schaden. 

Fairness

Mitarbeiter arbeiten besser, wenn sie wissen, dass sie fair behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter einen fairen Lohn erhalten und entlohnen Sie darüber hinaus auch besondere Leistungen entsprechend. Auch eine Beurteilung und Einschätzung sollte stets gerechtfertigt erfolgen. Schlussendlich kommt dies dem Unternehmensimage nur zugute. 

Konsequenz

Seien Sie konsequent und setzen Sie Ihre Regeln durch. Das verschafft bei der Belegschaft den nötigen Respekt, um als vollwertige Führungskraft agieren zu können. Hierzu gehört allerdings auch, sich an Vereinbarungen gegenüber der Mitarbeiter zu halten. 

Entscheidungen abwägen

In der leitenden Führungsposition müssen Sie ständig Entscheidungen treffen. Nehmen Sie sich hierfür ausreichend Zeit, so können Sie Fehlentscheidungen vermeiden. Wichtig: Bevor Sie sich entscheiden, holen Sie zuerst ausreichende Informationen ein und wägen Sie unterschiedliche Optionen ab. Falls Sie einen Kollegen in gleicher Position haben, sprechen Sie mit Ihm und entscheiden Sie nicht alleine. So können alleinige Fehlentscheidungen vermieden werden. Natürlich können Sie auch Ihre Mitarbeiter um Rat fragen, die auf das bestimmte Themengebiet spezialisiert sind. 

Wenn Sie diese Tipps wahrnehmen, werden Ihre Mitarbeiter Sie sicherlich als gute Führungskraft anerkennen und respektieren!

Arten der Mitarbeiterführung

Je nach Unternehmensstruktur unterscheidet sich der Führungsstil der Vorgesetzten. Hier zeigen wir Ihnen die drei gängigsten Führungsstile:

Autoritärer Führungsstil

Der autoritäre Führungsstil ist auch als hierarchischer Führungsstil bekannt. Hier treffen Vorgesetzte Entscheidungen, ohne Ihre Mitarbeiter einzubinden. Sie sollen das erledigen, was von den Vorgesetzten angeordnet wird. Ein gutes Klima entwickelt sich hierbei mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit, jedoch werden so die Abläufe klar geregelt und es können schnelle Entscheidungen getroffen werden.

Kooperativer Führungsstil

Beim kooperativen Führungsstil werden häufig Besprechungen einberufen. Im Vordergrund steht hier die Einbindung der Mitarbeiter von Entscheidungen. Sie sollen selbstständiger Arbeiten, eigene Ideen und Vorschläge mit einbringen. Hier bietet sich auch gut die Möglichkeit, offen Konflikte anzusprechen. Dies stärkt das Unternehmen oder das Team.

Laissez-faire-Führungsstil

Der Vorgesetzte überlässt das Führen und Leiten seinen Mitarbeitern selbst. Sie können sich selbst Aufgaben aussuchen und eigene Entscheidungen treffen. Die große Gefahr besteht darin, dass leicht ein Chaos entstehen kann, denn Fehlentscheidungen und Konflikte können sehr leicht auftreten.