Die besten Produktivitäts-Apps

17.07.2018

Bei der Flut an App-Neuerscheinungen ist es unmöglich den Überblick zu bewahren. Dabei gibt es sich viele Apps, die stark beim Steigern der eigenen Produktivität helfen. In diesem Post stellen wir Ihnen einige der besten Apps vor. Darunter finden Sie Klassiker wie die Notiz-App Evernote aber auch Geheimtipps wie die Accountability-App Stickk.

 

Trello

Trello ist einer der beliebtesten und innovativsten Task-Manager. Das Layout ist von der Karteikarten-Ansicht inspiriert und bietet somit eine effektive Übersicht über die eigenen Projekte und Todos. Das lässt sich schwer in Worte fassen, weswegen ein Blick auf den Screenshot das Prinzip am besten vermittelt.

Die "Boards" lassen sich auch mit Team-Mitgliedern teilen und Aufgaben können ausgewählten Usern zugewiesen werden. Zudem funktioniert das alles in der kostenlosen Version schon sehr gut. Wer für die Premium-Version zahlt bekommt allerdings praktische Extra-Features wie die Einbindung von Apps wie Evernot, Google Hangouts und Dropbox.

 

Rescue Time

Fragen Sie sich am Ende Tages manchmal: Wohin ist eigentlich die Zeit gegangen? Rescue Time weiß die Antwort. Das Time-Tracking-Programm zeichnet auf, wie Sie genau die Zeit auf Ihren Geräten verbringen. Am Ende des Arbeitstages bekommen Sie dann einen Bericht geschickt, der Ihnen Klarheit verschafft: Wieviel Zeit habe ich z.B auf Facebook verbracht und in welchen Intervallen? Wie lange hab ich ohne Unterbrechungen an meiner Excel-Tabelle gearbeitet? Wieviel Zeit ist für das Beantworten von Mails draufgegangen?

Diese Informationen können Ihnen stark dabei helfen Ihre Produktivität zu erhöhen, zudem gibt es weitere nützliche Feature wie:

  • Einen "Produktivitäts-Score"
  • Zielsetzungen wie "Heute möchte ich nur eine Stunde mit Emails verbringen"
  • Bestimmte Websiten lassen sich blockieren

 

Freedom

Der Name ist Programm: mit Freedom lässt sich das Internet auf dem Handy oder Computer komplett blockieren - endlich ist man frei von den unzähligen Ablenkungen des WWW.
Auch hier gibt es eine Vielzahl von Features: es lassen sich auch nur bestimmte Websites und Apps blockieren.
Ein ähnliches kostenloses Programm ist Self-Control, das leider nur für MacOs erhältlich ist.

 

Evernote

Evernote ist der Klassiker unter den Notiz-Programmen und hilft sehr dabei Texte und andere Dateien an einem Ort zu vereinen und mit dem Smartphone zu syncen.
So lassen sich z.B Recherche-Ergebnisse übersichtlich auf verschiedene Notizen verteilen anstatt in einer einzigen Word-Datei unterzugehen. Es lassen sich auch PDFs und Fotos hochladen sowie Audio-Notizen erstellen. Das alles gibt es kostenlos, nur wer viel uploaden möchte zahlt eine monatliche Gebühr.

 

 

PomeDoneApp

Wer sich zu häufig von der Arbeit ablenken lässt, dem hilft die Pomodoro-Technik. Diese lautet: Arbeite 25 Minuten ohne jegliche Unterbrechung an einer bestimmten Aufgaben und nimm dir dann 5 Minuten Pause. Dies ist zwar leichter gesagt als getan aber mithilfe einer Pomodoro-App wie PomeDoneApp durchaus zu erreichen. Die App zeigt per Countdown die verbleibenden Zeit an und benachrichtigt einen wann es Zeit für eine Pause ist.
Zudem lassen sich Apps wie Trello integrieren, damit man gleich vor Augen hat, welche Aufgaben anstehen.

 

Scrivener

Scrivener ist die Deluxe-Alternative zu Evernote und richtet sich vor allem an Schreibprofis. Damit lassen sich lange Dokumente wie Ebooks oder Abschlussarbeiten dank Notizbuch-Übersicht komfortabel erstellen. Wer 2018 seinen Roman immer noch mit Word schreibt, der kommt am Scrivener nicht vorbei. Also einfach mal die kostenlose Testversion runterladen und ausprobieren.

 

The Most dangerous writing app

Wer viel schreibt kennt bestimmt das Problem an bestimmten Sätzen ewig hin und her zu überlegen und damit viel Zeit zu verlieren.  Die Browser-App "The most dangerous writing app" (oder auch die Mac-App Flowstate)
löse dieses Problem auf brutale Weise: Wer sich beim Tippen zuviel Zeit nimmt, muss mit ansehen wie die bereits geschrieben Sätzen langsam verblassen und nach 5 Sekunden Inaktivität komplett gelöscht werden. Klingt stressig, ist aber sehr effektive wenn es darum geht einen ersten Entwurf zu schreiben.

 

Xmind

Xmind ist eine der vielen Mindmapping-Apps und verfügt bereits in der kostenlosen Version über alle wichtigen Funktionen. Mindmapping ist besonders praktisch um beim Brainstorming die zu sammeln und auf weitere Ideen zu kommen.
Xmind kann auch bei der Erstellung vom Zusammenfassung helfen, z.B um die wichtigsten Erkenntnisse eines Meetings festzuhalten.

 

 

StickK.com

Wer besondere Schwierigkeiten hat, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollte sich StickK.com anschauen. Dieser Service beruht auf dem "Accountability-Prinzip". Wer sein Ziel nämlich mit der Öffentlichkeit oder bestimmten Personen teilt, hat viel höhere Chancen es auch zu erreichen. Dazu gibt es die Möglichkeit sich beim nicht Erreichen des Ziels "bestrafen" zu lassen. Dazu werden vor Beginn die Kreditkarten-Details abgefragt und man kann einen Strafbetrag wählen und sich für eine Organisation entschieden, die im Falle eines Scheiterns das Geld bekommt. Klingt abgefahren aber Stickk.com hat schon Tausenden Menschen dabei geholfen sich das Rauchen abzugewöhnen, täglich Sport zu machen oder endlich ihren Roman fertig zu schreiben.

 

Clipboard Manager

Ein Clipboard Manager ist ein Programm, das Ihnen ermöglicht, die Copy & Paste Funktion auf Ihrem Computer effizienter zu nutzen. Normalerweise ist es so, dass man beim Kopieren das vorherig Kopierte überschreibt. Ein Clipboard Manager löst dieses Problem, indem er alle kopierten Text-Elemente in einem Menü zur Auswahl bereithält.

Für Windows gibt es z.B das kostenlose Ditto

Und für Mac empfiehlt sich  Jumpcut

Das war unsere Auswahl der besten Produktivitäts-Apps. Wir empfehlen, sie in verschiedenen Kombinationen auszuprobieren um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie z.B einen Artikel schreiben wollen, dann könnte der Arbeitslauf folgender sein:
  • Starten Sie einen 25 Minuten-Timer und recherchieren Sie in diesem Zeitraum für Ihren Artikel
  • Sammeln Sie Ihre Ergebnisse in Ihrem Evernote-Notizbuch, z.B Links, Zitate und Screenshots
  • Wenn es ein komplexes Thema ist, erstellen Sie eine Mind-Map um eine visuelle Übersicht zu bekommen
  • Nach Ablauf der 25 Minuten machen Sie 5 Minuten Pause
  • Nach Beendigung der Recherche starten Sie einen weiteren 25 Minuten Block in dem Sie mit dem Schreiben des ersten Entwurfs beginnen. Blocken Sie dabei das Internet mithilfe einer App wie Freedom um Ablenkungen zu vermeiden.
  • Nach Beendigung des ersten Entwurfs nehmen Sie sich einen weiteren 25 Minuten Block um ihn Korrektur zu lesen.

Viel Erfolg!

weitere Themen